Startseite / Blog / Batteriekenntnisse / Volkswagen gründet Batterietochter zur Integration der Batterie-Wertschöpfungskette_

Volkswagen gründet Batterietochter zur Integration der Batterie-Wertschöpfungskette_

30 Dezember, 2021

By hoppt

Lithiumbatterie01

Volkswagen gründet Batterietochter zur Integration der Batterie-Wertschöpfungskette_

Volkswagen gründete ein europäisches Batterieunternehmen, die Société Européenne, um das Geschäft in die Batterie-Wertschöpfungskette zu integrieren – von der Rohstoffverarbeitung über die Entwicklung einheitlicher Volkswagen-Batterien bis hin zum Management europäischer Batterie-Superfabriken. Der Geschäftsumfang des Unternehmens wird auch ein neues Geschäftsmodell umfassen: das Recycling von ausrangierten Autobatterien und das Recycling wertvoller Batterierohstoffe.

Volkswagen baut sein batterienahes Geschäft aus und macht es zu einer seiner Kernkompetenzen. Unter der Leitung von Frank Blome, dem Eigentümer der Volkswagen Batterie, wird Soonho Ahn die Entwicklung der Batterie leiten. Soonho Ahn war Leiter der globalen Batterieentwicklung bei Apple. Zuvor arbeitete er bei LG und Samsung.

Thomas Schmall, Mitglied der Volkswagen Technischen Geschäftsleitung und CEO der Volkswagen Group Components, verantwortet die Eigenfertigung von Batterien, Laden und Energie sowie Komponenten. Er sagte: „Wir wollen unseren Kunden leistungsstarke, kostengünstige und nachhaltige Autobatterien anbieten, was bedeutet, dass wir in allen Stufen der erfolgskritischen Batterie-Wertschöpfungskette aktiv sein müssen.“

Volkswagen plant den Bau von sechs Batteriefabriken in Europa, um den wachsenden Bedarf an Batterien zu decken. Die Gigafactory im niedersächsischen Salzgitter wird einheitliche Batterien für die Großserienfertigung des Volkswagen Konzerns produzieren. Volkswagen plant, 2 Milliarden Euro (2.3 Milliarden US-Dollar) in den Bau und Betrieb des Werks zu investieren, bis das Werk in Produktion geht. Es wird erwartet, dass das Werk in Zukunft 2500 Arbeitsplätze bieten wird.

Das Batteriewerk von Volkswagen in Niedersachsen wird 2025 die Produktion aufnehmen. Die jährliche Batterieproduktionskapazität des Werks wird in der Anfangsphase 20 GWh erreichen. Später plant Volkswagen, die jährliche Batterieproduktionskapazität des Werks auf 40 GWh zu verdoppeln. Das niedersächsische Volkswagen Werk wird F&E, Planung und Produktionssteuerung unter einem Dach zentralisieren, sodass das Werk zum Batteriezentrum des Volkswagen Konzerns wird.

Volkswagen plant außerdem den Bau von zwei weiteren Batterie-Superfabriken in Spanien und Osteuropa. Über den Standort dieser beiden Batterie-Superfabriken wird im ersten Halbjahr 2022 entschieden. Volkswagen plant außerdem, bis 2030 zwei weitere Batteriefabriken in Europa zu eröffnen.

Neben den oben genannten fünf Batterie-Superfabriken wird das schwedische Batterie-Startup Northvolt, an dem Volkswagen mit 20 Prozent beteiligt ist, im nordschwedischen Skelleftea die sechste Batteriefabrik von Volkswagen errichten. Das Werk wird 2023 mit der Produktion von Batterien für die High-End-Autos von Volkswagen beginnen.

close_white
schließen

Hier Anfrage schreiben

Antwort innerhalb von 6 Stunden, Fragen sind willkommen!