Startseite / Blog / Batteriekenntnisse / Wie bereitet man Ultratieftemperatur-Lithium-Ionen-Batterien vor, die bei minus 60 °C normal funktionieren?

Wie bereitet man Ultratieftemperatur-Lithium-Ionen-Batterien vor, die bei minus 60 °C normal funktionieren?

18 Oktober, 2021

By hoppt

Kürzlich haben Ding Jianning von der Universität Jiangsu und andere mit Lithiumeisenphosphat beschichteten mesoporösen Kohlenstoff als Material für die positive Elektrode und ein hartes Kohlenstoffmaterial, das reich an mesoporöser Struktur ist und durch Elektrospinntechnologie hergestellt wurde, als Material für die negative Elektrode verwendet. Lithiumbistrifluormethansulfonimid LiTFSi-Salz und der Elektrolyt aus den Lösungsmitteln DIOX (1,3-Dioxan) + EC (Ethylencarbonat) + VC (Vinylidencarbonat) werden zu einer Lithium-Ionen-Batterie zusammengesetzt. Das Batteriematerial der Batterie der Erfindung hat ausgezeichnete Ionenübertragungseigenschaften und schnelle Auflösungseigenschaften von Lithiumionen sowie einen Niedertemperaturelektrolyten, der eine gute Leistung bei niedrigen Temperaturen beibehält und sicherstellt, dass die Batterie auch bei minus 60° noch normal arbeiten kann C.

Als sich am schnellsten entwickelnde Technologie in der Batterieindustrie begrüßt die Öffentlichkeit Lithium-Ionen-Batterien aufgrund ihrer hohen Arbeitsspannung, hohen Energiedichte, langen Lebensdauer, geringen Selbstentladung, keinem Memory-Effekt und „grünen“ Umweltschutz. Auch die Industrie hat viel Forschung investiert. Es gibt immer mehr Forschungen zu Lithium-Ionen, die sich an ultratiefe Temperaturen anpassen können. In Umgebungen mit niedrigen Temperaturen steigt die Viskosität des Elektrolyten jedoch stark an und verlängert die Bewegung von Lithium-Ionen-Batterien zwischen Elektrodenmaterialien. Außerdem ist der Elektrolyt bei niedrigen Temperaturen positiv. Die in der negativen Elektrode gebildete SEI-Schicht erfährt eine Phasenänderung und wird instabiler. Daher stellen die positiven und negativen Elektrodenmaterialien in der vorliegenden Erfindung eine stabilere SEI-Bildungsumgebung, eine kürzere Übertragungsdistanz und einen Elektrolyten mit einer niedrigeren Viskosität bei niedrigen Temperaturen bereit, wodurch eine Lithiumbatterie verwirklicht wird, die immer noch bei einer ultraniedrigen Temperatur arbeiten kann von minus 60 °C. . Das durch die Erfindung zu lösende technische Problem besteht darin, die Beschränkung der Anwendung von Lithiumbatteriematerialien in Niedrigtemperaturumgebungen und das Problem der hohen Viskosität herkömmlicher Elektrolyte bei niedriger Temperatur und niedriger Ionenmobilität zu überwinden und eine Hochgeschwindigkeitsladung bereitzustellen und Entladen bei ultraniedriger Temperatur. Die Lithium-Ionen-Batterie und das Herstellungsverfahren dafür verwenden die Lithium-Ionen-Batterie, um eine hervorragende Lade- und Entladeleistung bei niedrigen Temperaturen zu erreichen.

Abbildung 1 Vergleich der elektrochemischen Leistung von Niedertemperatur-Lithium-Ionen-Batterien bei Raumtemperatur und niedriger Temperatur.

Die vorteilhafte Wirkung der Erfindung besteht darin, dass bei Verwendung des schädlichen Elektrodenmaterials als Elektrodenfolie kein Bindemittel erforderlich ist. Es wird die Leitfähigkeit nicht verringern und die Leistungsrate verbessern.

Anhang: Patentinformationen

Patentname: Herstellungsverfahren für Ultratieftemperatur-Lithium-Ionen-Akkus, die typischerweise bei minus 60 °C arbeiten können

Veröffentlichungsnummer der Anwendung CN 109980195 A

Bewerbungsankündigungsdatum 2019.07.05

Antragsnummer 201910179588 .4

Bewerbungsdatum 2019.03.11

Bewerber Universität Jiangsu

Erfinder Ding Jianning Xu Jiang Yuan Ningyi Cheng Guanggui

close_white
schließen

Hier Anfrage schreiben

Antwort innerhalb von 6 Stunden, Fragen sind willkommen!