Heim / FAQ

FAQ

Wir haben einige häufig auftretende Probleme zusammengefasst

Produktion

  • Q.

    Stellen Sie kundenspezifische Produkte her?

    A.

    Ja. Wir bieten Kunden OEM/ODM-Lösungen. Die OEM-Mindestbestellmenge beträgt 10,000 Stück.

  • Q.

    Wie verpacken Sie die Produkte?

    A.

    Wir verpacken nach den Vorschriften der Vereinten Nationen und können auch Sonderverpackungen nach Kundenwunsch liefern.

  • Q.

    Welche Art von Zertifikat haben Sie?

    A.

    Wir haben ISO9001, CB, CE, UL, BIS, UN38.3, KC, PSE.

  • Q.

    Stellen Sie kostenlose Muster zur Verfügung?

    A.

    Batterien mit einer Leistung von nicht mehr als 10 Wh stellen wir als kostenlose Muster zur Verfügung.

  • Q.

    Welche Produktionskapazität steht zur Verfügung?

    A.

    120,000-150,000 Stück pro Tag, jedes Produkt hat eine andere Produktionskapazität, Sie können detaillierte Informationen per E-Mail besprechen.

  • Q.

    Wie lange dauert die Herstellung?

    A.

    Ungefähr 35 Tage. Die genaue Uhrzeit kann per E-Mail abgestimmt werden.

  • Q.

    Wie lang ist Ihre Beispielproduktionszeit?

    A.

    Zwei Wochen (14 Tage).

Andere

  • Q.

    Was sind die Zahlungsbedingungen?

    A.

    Wir akzeptieren generell 30 % Anzahlung als Anzahlung und 70 % vor Auslieferung als Restzahlung. Andere Methoden können ausgehandelt werden.

  • Q.

    Was sind die Lieferbedingungen?

    A.

    Wir stellen zur Verfügung: FOB und CIF.

  • Q.

    Was ist die Zahlungsmethode?

    A.

    Wir akzeptieren Zahlungen per TT.

  • Q.

    In welchen Märkten haben Sie verkauft?

    A.

    Wir haben Waren nach Nordeuropa, Westeuropa, Nordamerika, in den Nahen Osten, nach Asien, Afrika und an andere Orte transportiert.

Technologie

  • Q.

    Was ist eine Batterie?

    A.

    Batterien sind eine Art Energieumwandlungs- und -speichergerät, das durch Reaktionen chemische oder physikalische Energie in elektrische Energie umwandelt. Entsprechend der unterschiedlichen Energieumwandlung der Batterie kann die Batterie in eine chemische Batterie und eine biologische Batterie unterteilt werden. Eine chemische Batterie oder chemische Energiequelle ist ein Gerät, das chemische Energie in elektrische Energie umwandelt. Es besteht aus zwei elektrochemisch aktiven Elektroden mit unterschiedlichen Komponenten, jeweils bestehend aus positiven und negativen Elektroden. Als Elektrolyt wird ein chemischer Stoff verwendet, der für die Medienleitung sorgen kann. Wenn es an einen externen Träger angeschlossen ist, liefert es elektrische Energie, indem es seine innere chemische Energie umwandelt. Eine physische Batterie ist ein Gerät, das physische Energie in elektrische Energie umwandelt.

  • Q.

    Was sind die Unterschiede zwischen Primärbatterien und Sekundärbatterien?

    A.

    Der Hauptunterschied besteht darin, dass das aktive Material unterschiedlich ist. Das aktive Material der Sekundärbatterie ist reversibel, während das aktive Material der Primärbatterie dies nicht ist. Die Selbstentladung der Primärbatterie ist viel geringer als die der Sekundärbatterie. Dennoch ist der Innenwiderstand viel größer als der der Sekundärbatterie, sodass die Belastbarkeit geringer ist. Außerdem sind die massespezifische Kapazität und die volumenspezifische Kapazität der Primärbatterie aussagekräftiger als die verfügbarer Akkumulatoren.

  • Q.

    Was ist das elektrochemische Prinzip von Ni-MH-Akkus?

    A.

    Ni-MH-Batterien verwenden Ni-Oxid als positive Elektrode, wasserstoffspeicherndes Metall als negative Elektrode und Lauge (hauptsächlich KOH) als Elektrolyt. Wenn der Nickel-Wasserstoff-Akku geladen ist: Positive Elektrodenreaktion: Ni(OH)2 + OH- → NiOOH + H2O–e- Ungünstige Elektrodenreaktion: M+H2O +e- → MH+ OH- Wenn der Ni-MH-Akku entladen ist : Positive Elektrodenreaktion: NiOOH + H2O + e- → Ni(OH)2 + OH- Negative Elektrodenreaktion: MH+ OH- →M+H2O +e-

  • Q.

    Was ist das elektrochemische Prinzip von Lithium-Ionen-Batterien?

    A.

    Der Hauptbestandteil der positiven Elektrode der Lithium-Ionen-Batterie ist LiCoO2, und die negative Elektrode besteht hauptsächlich aus C. Beim Laden erfolgt die Reaktion der positiven Elektrode: LiCoO2 → Li1-xCoO2 + xLi+ + xe- Negative Reaktion: C + xLi+ + xe- → CLix Gesamtreaktion der Batterie: LiCoO2 + C → Li1-xCoO2 + CLix Die umgekehrte Reaktion der oben genannten Reaktion findet während der Entladung statt.

  • Q.

    Was sind die allgemein verwendeten Standards für Batterien?

    A.

    Häufig verwendete IEC-Standards für Batterien: Der Standard für Nickel-Metallhydrid-Batterien ist IEC61951-2: 2003; Die Lithium-Ionen-Batterieindustrie folgt im Allgemeinen UL- oder nationalen Standards. Häufig verwendete nationale Standards für Batterien: Die Standards für Nickel-Metallhydrid-Batterien sind GB/T15100_1994, GB/T18288_2000; Die Standards für Lithiumbatterien sind GB/T10077_1998, YD/T998_1999 und GB/T18287_2000. Zu den häufig verwendeten Standards für Batterien gehört außerdem auch der japanische Industriestandard JIS C für Batterien. IEC, die Internationale Elektrokommission (International Electrical Commission), ist eine weltweite Normungsorganisation, die sich aus Elektrokomitees verschiedener Länder zusammensetzt. Ihr Zweck ist es, die Standardisierung der elektrischen und elektronischen Bereiche weltweit voranzutreiben. IEC-Normen sind von der International Electrotechnical Commission formulierte Normen.

  • Q.

    Was ist der Hauptaufbau des Ni-MH-Akkus?

    A.

    Die Hauptbestandteile von Nickel-Metallhydrid-Batterien sind positives Elektrodenblech (Nickeloxid), negatives Elektrodenblech (Wasserstoffspeicherlegierung), Elektrolyt (hauptsächlich KOH), Membranpapier, Dichtungsring, positive Elektrodenkappe, Batteriegehäuse usw.

  • Q.

    Was sind die Hauptbauteile von Lithium-Ionen-Batterien?

    A.

    Die Hauptkomponenten von Lithium-Ionen-Batterien sind obere und untere Batterieabdeckungen, positive Elektrodenfolie (aktives Material ist Lithium-Kobaltoxid), Separator (eine spezielle Verbundmembran), eine negative Elektrode (aktives Material ist Kohlenstoff), organischer Elektrolyt, Batteriegehäuse (unterteilt in zwei Arten von Stahlgehäuse und Aluminiumgehäuse) und so weiter.

  • Q.

    Wie groß ist der Innenwiderstand der Batterie?

    A.

    Es bezieht sich auf den Widerstand, den der durch die Batterie fließende Strom erfährt, wenn die Batterie arbeitet. Er setzt sich aus ohmschem Innenwiderstand und Polarisationsinnenwiderstand zusammen. Der beträchtliche Innenwiderstand der Batterie verringert die Arbeitsspannung der Batterieentladung und verkürzt die Entladezeit. Der Innenwiderstand wird hauptsächlich durch das Batteriematerial, den Herstellungsprozess, die Batteriestruktur und andere Faktoren beeinflusst. Es ist ein wichtiger Parameter, um die Batterieleistung zu messen. Hinweis: Generell ist der Innenwiderstand im geladenen Zustand maßgebend. Um den Innenwiderstand der Batterie zu berechnen, sollte statt eines Multimeters im Ohm-Bereich ein spezielles Innenwiderstandsmessgerät verwendet werden.

  • Q.

    Wie hoch ist die Nennspannung?

    A.

    Die Nennspannung des Akkus bezieht sich auf die im regulären Betrieb auftretende Spannung. Die Nennspannung der sekundären Nickel-Cadmium-Nickel-Wasserstoff-Batterie beträgt 1.2 V; Die Nennspannung der sekundären Lithiumbatterie beträgt 3.6 V.

  • Q.

    Was ist Leerlaufspannung?

    A.

    Die Leerlaufspannung bezieht sich auf die Potentialdifferenz zwischen den positiven und negativen Elektroden der Batterie, wenn die Batterie nicht arbeitet, d. h. wenn kein Strom durch den Stromkreis fließt. Die Arbeitsspannung, auch Klemmenspannung genannt, bezeichnet die Potentialdifferenz zwischen Plus- und Minuspol der Batterie, wenn die Batterie arbeitet, also Überstrom im Stromkreis vorhanden ist.

  • Q.

    Welche Kapazität hat der Akku?

    A.

    Die Kapazität des Akkus unterteilt sich in die Nennleistung und die tatsächliche Leistung. Die Nennkapazität der Batterie bezieht sich auf die Festlegung oder Garantie, dass die Batterie unter bestimmten Entladebedingungen während der Konstruktion und Herstellung des Sturms die Mindestmenge an Elektrizität entladen sollte. Die IEC-Norm schreibt vor, dass Nickel-Cadmium- und Nickel-Metallhydrid-Akkus 0.1 Stunden lang bei 16 °C geladen und bei 0.2 °C bis 1.0 V bei einer Temperatur von 20 °C ± 5 °C entladen werden. Die Nennkapazität der Batterie wird als C5 ausgedrückt. Lithium-Ionen-Batterien müssen 3 Stunden lang bei Durchschnittstemperatur, konstantem Strom (1 C) und konstanter Spannung (4.2 V) unter anspruchsvollen Bedingungen aufgeladen und dann bei 0.2 C bis 2.75 V entladen werden, wenn die entladene Elektrizität die Nennkapazität erreicht. Die tatsächliche Kapazität der Batterie bezieht sich auf die tatsächliche Leistung, die der Sturm unter bestimmten Entladebedingungen freisetzt, die hauptsächlich von der Entladerate und der Temperatur beeinflusst wird (genau genommen sollte die Batteriekapazität also die Lade- und Entladebedingungen angeben). Die Einheit der Akkukapazität ist Ah, mAh (1Ah=1000mAh).

  • Q.

    Wie hoch ist die Restentladekapazität der Batterie?

    A.

    Wenn die wiederaufladbare Batterie mit einem großen Strom (z. B. 1C oder mehr) entladen wird, hat die Batterie aufgrund des „Engpasseffekts“, der in der internen Diffusionsrate des Stromüberstroms besteht, die Klemmenspannung erreicht, wenn die Kapazität nicht vollständig entladen ist , und verwendet dann einen kleinen Strom wie 0.2 C kann weiter entfernt werden, bis 1.0 V / Stück (Nickel-Cadmium- und Nickel-Wasserstoff-Batterie) und 3.0 V / Stück (Lithium-Batterie), die freigesetzte Kapazität wird als Restkapazität bezeichnet.

  • Q.

    Was ist eine Entladeplattform?

    A.

    Die Entladeplattform von Ni-MH-Akkus bezieht sich normalerweise auf den Spannungsbereich, in dem die Arbeitsspannung des Akkus relativ stabil ist, wenn er unter einem bestimmten Entladesystem entladen wird. Sein Wert hängt mit dem Entladestrom zusammen. Je größer der Strom, desto geringer das Gewicht. Die Entladeplattform von Lithium-Ionen-Batterien soll im Allgemeinen den Ladevorgang stoppen, wenn die Spannung 4.2 V beträgt und die aktuelle Spannung weniger als 0.01 C bei einer konstanten Spannung beträgt, dann 10 Minuten lang stehen bleiben und sich bei jeder Entladerate auf 3.6 V entladen Strom. Es ist ein notwendiger Standard, um die Qualität von Batterien zu messen.

  • Q.

    Welche Kennzeichnungsmethode für wiederaufladbare Batterien wird von der IEC festgelegt?

    A.

    Gemäß der IEC-Norm besteht die Kennzeichnung eines Ni-MH-Akkus aus 5 Teilen. 01) Batterietyp: HF und HR geben Nickel-Metallhydrid-Batterien an. 02) Informationen zur Batteriegröße: einschließlich Durchmesser und Höhe der runden Batterie, Höhe, Breite und Dicke der quadratischen Batterie sowie der Werte werden durch einen Schrägstrich getrennt, Einheit: mm 03) Entladecharakteristiksymbol: L bedeutet, dass die geeignete Entladestromrate innerhalb von 0.5 liegt. CM zeigt an, dass die geeignete Entladestromrate innerhalb von 0.5-3.5 liegt. CH zeigt an, dass die geeignete Entladestromrate innerhalb von 3.5 liegt -7.0CX gibt an, dass die Batterie mit einem hohen Entladestrom von 7C-15C betrieben werden kann. 04) Symbol für Hochtemperaturbatterie: dargestellt durch T 05) Batterieanschlussstück: CF steht für kein Anschlussstück, HH steht für das Anschlussstück für Batterie-Pull-Reihenschaltung und HB steht für Verbindungsstück für Reihenschaltung nebeneinander von Batteriegurten. Beispielsweise steht HF18/07/49 für eine quadratische Nickel-Metallhydrid-Batterie mit einer Breite von 18 mm, 7 mm und einer Höhe von 49 mm. KRMT33/62HH repräsentiert eine Nickel-Cadmium-Batterie; die Entladungsrate liegt zwischen 0.5C-3.5, Hochtemperatur-Reihen-Einzelbatterie (ohne Verbindungsstück), Durchmesser 33 mm, Höhe 62 mm. Gemäß der Norm IEC61960 lautet die Identifizierung der sekundären Lithiumbatterie wie folgt: 01) Die Zusammensetzung des Batterielogos: 3 Buchstaben, gefolgt von fünf Zahlen (zylindrisch) oder 6 (quadratischen) Zahlen. 02) Der erste Buchstabe: weist auf das schädliche Elektrodenmaterial der Batterie hin. I – steht für Lithium-Ionen mit eingebautem Akku; L – steht für eine Lithiummetallelektrode oder eine Lithiumlegierungselektrode. 03) Der zweite Buchstabe: gibt das Kathodenmaterial der Batterie an. C – Elektrode auf Kobaltbasis; N – Elektrode auf Nickelbasis; M – Elektrode auf Manganbasis; V – Vanadiumbasierte Elektrode. 04) Der dritte Buchstabe: gibt die Form der Batterie an. R-steht für eine zylindrische Batterie; L steht für eine quadratische Batterie. 05) Zahlen: Zylindrische Batterie: 5 Zahlen geben jeweils den Durchmesser und die Höhe des Sturms an. Die Einheit des Durchmessers ist ein Millimeter, die Größe ein Zehntel Millimeter. Wenn ein Durchmesser oder eine Höhe größer oder gleich 100 mm ist, sollte eine diagonale Linie zwischen den beiden Größen hinzugefügt werden. Quadratische Batterie: 6 Zahlen geben die Dicke, Breite und Höhe des Sturms in Millimetern an. Wenn eine der drei Abmessungen größer oder gleich 100 mm ist, sollte ein Schrägstrich zwischen den Abmessungen eingefügt werden. Wenn eine der drei Dimensionen kleiner als 1 mm ist, wird vor dieser Dimension der Buchstabe „t“ hinzugefügt und die Einheit dieser Dimension ist ein Zehntel Millimeter. Beispielsweise steht ICR18650 für eine zylindrische Sekundär-Lithium-Ionen-Batterie; Das Kathodenmaterial ist Kobalt, sein Durchmesser beträgt etwa 18 mm und seine Höhe etwa 65 mm. ICR20/1050. ICP083448 stellt eine quadratische Sekundär-Lithium-Ionen-Batterie dar; Das Kathodenmaterial ist Kobalt, seine Dicke beträgt etwa 8 mm, die Breite etwa 34 mm und die Höhe etwa 48 mm. ICP08/34/150 stellt eine quadratische Sekundär-Lithium-Ionen-Batterie dar; Das Kathodenmaterial ist Kobalt, seine Dicke beträgt etwa 8 mm, die Breite etwa 34 mm und die Höhe etwa 150 mm.

  • Q.

    Aus welchen Verpackungsmaterialien besteht die Batterie?

    A.

    01) Nicht trockenes Meson (Papier) wie Faserpapier, doppelseitiges Klebeband 02) PVC-Folie, Markenrohr 03) Verbindungsblech: Edelstahlblech, reines Nickelblech, vernickeltes Stahlblech 04) Ausführstück: Edelstahlstück (leicht zu löten) Reinnickelblech (fest punktgeschweißt) 05) Stecker 06) Schutzkomponenten wie Temperaturschalter, Überstromschutz, Strombegrenzungswiderstände 07) Karton, Pappschachtel 08) Kunststoffgehäuse

  • Q.

    Was ist der Zweck der Batterieverpackung, -montage und -konstruktion?

    A.

    01) Wunderschön, Marke 02) Die Batteriespannung ist begrenzt. Um eine höhere Spannung zu erhalten, müssen mehrere Batterien in Reihe geschaltet werden. 03) Schützen Sie die Batterie, verhindern Sie Kurzschlüsse und verlängern Sie die Batterielebensdauer. 04) Größenbeschränkung. 05) Leicht zu transportieren. 06) Gestaltung spezieller Funktionen wie Wasserdichtigkeit, einzigartiges Erscheinungsbild usw.

  • Q.

    Was sind die Hauptaspekte der Leistung der Sekundärbatterie im Allgemeinen?

    A.

    Es umfasst hauptsächlich Spannung, Innenwiderstand, Kapazität, Energiedichte, Innendruck, Selbstentladungsrate, Lebensdauer, Dichtungsleistung, Sicherheitsleistung, Speicherleistung, Aussehen usw. Es gibt auch Überladung, Überentladung und Korrosionsbeständigkeit.

  • Q.

    Was sind die Zuverlässigkeitstests der Batterie?

    A.

    01) Zyklenlebensdauer 02) Unterschiedliche Entladerateneigenschaften 03) Entladeeigenschaften bei verschiedenen Temperaturen 04) Ladeeigenschaften 05) Selbstentladungseigenschaften 06) Lagereigenschaften 07) Überentladungseigenschaften 08) Innenwiderstandseigenschaften bei verschiedenen Temperaturen 09) Temperaturzyklustest 10) Falltest 11) Vibrationstest 12) Kapazitätstest 13) Innenwiderstandstest 14) GMS-Test 15) Schlagtest bei hoher und niedriger Temperatur 16) Mechanischer Schocktest 17) Test bei hoher Temperatur und hoher Luftfeuchtigkeit

  • Q.

    Was sind die Prüfpunkte für die Batteriesicherheit?

    A.

    01) Kurzschlusstest 02) Überladungs- und Tiefentladungstest 03) Spannungsfestigkeitstest 04) Schlagtest 05) Vibrationstest 06) Erwärmungstest 07) Brandtest 09) Variabler Temperaturzyklustest 10) Erhaltungsladungstest 11) Freier Falltest 12) Test mit niedrigem Luftdruck 13) Test mit erzwungener Entladung 15) Test mit elektrischer Heizplatte 17) Thermoschocktest 19) Akupunkturtest 20) Quetschtest 21) Test mit dem Aufprall schwerer Gegenstände

  • Q.

    Was sind die Standard-Lademethoden?

    A.

    Lademethode des Ni-MH-Akkus: 01) Konstantstromladung: Der Ladestrom ist ein spezifischer Wert im gesamten Ladevorgang; Diese Methode ist die gebräuchlichste; 02) Laden mit konstanter Spannung: Während des Ladevorgangs behalten beide Enden der Ladestromversorgung einen konstanten Wert bei und der Strom im Stromkreis nimmt mit zunehmender Batteriespannung allmählich ab. 03) Konstantstrom- und Konstantspannungsladung: Die Batterie wird zunächst mit Konstantstrom (CC) geladen. Wenn die Batteriespannung auf einen bestimmten Wert ansteigt, bleibt die Spannung unverändert (CV), und der Wind im Stromkreis sinkt auf einen kleinen Betrag und tendiert schließlich gegen Null. Lademethode für Lithiumbatterien: Konstantstrom- und Konstantspannungsladung: Die Batterie wird zunächst mit Konstantstrom (CC) geladen. Wenn die Batteriespannung auf einen bestimmten Wert ansteigt, bleibt die Spannung unverändert (CV), und der Wind im Stromkreis sinkt auf einen kleinen Betrag und tendiert schließlich gegen Null.

  • Q.

    Was ist die Standardladung und -entladung von Ni-MH-Akkus?

    A.

    Der internationale IEC-Standard legt fest, dass das Standard-Laden und Entladen von Nickel-Metallhydrid-Akkus wie folgt ist: Zuerst den Akku bei 0.2 ° C auf 1.0 V / Stück entladen, dann bei 0.1 ° C für 16 Stunden aufladen, 1 Stunde stehen lassen und einlegen bei 0.2 C bis 1.0 V / Stück, dh zum Laden und Entladen des Batteriestandards.

  • Q.

    Was ist Impulsladung? Wie wirkt sich dies auf die Akkuleistung aus?

    A.

    Beim Impulsladen wird im Allgemeinen geladen und entladen, für 5 Sekunden eingestellt und dann für 1 Sekunde freigegeben. Es wird den größten Teil des während des Ladevorgangs erzeugten Sauerstoffs unter dem Entladeimpuls zu Elektrolyten reduzieren. Es begrenzt nicht nur die Menge der internen Elektrolytverdampfung, sondern alte Batterien, die stark polarisiert wurden, erholen sich nach 5-10-maligem Laden und Entladen mit dieser Lademethode allmählich wieder oder nähern sich der ursprünglichen Kapazität an.

  • Q.

    Was ist Erhaltungsladung?

    A.

    Die Erhaltungsladung wird verwendet, um den Kapazitätsverlust auszugleichen, der durch die Selbstentladung des Akkus nach dem vollständigen Aufladen verursacht wird. Im Allgemeinen wird Impulsstromladung verwendet, um den obigen Zweck zu erreichen.

  • Q.

    Was ist Ladeeffizienz?

    A.

    Die Ladeeffizienz bezieht sich auf ein Maß für den Grad, in dem die von der Batterie während des Ladevorgangs verbrauchte elektrische Energie in die chemische Energie umgewandelt wird, die die Batterie speichern kann. Sie wird hauptsächlich von der Batterietechnologie und der Arbeitsumgebungstemperatur des Sturms beeinflusst – im Allgemeinen gilt: Je höher die Umgebungstemperatur, desto geringer die Ladeeffizienz.

  • Q.

    Was ist Entladungseffizienz?

    A.

    Die Entladeeffizienz bezieht sich auf die tatsächliche Leistung, die unter bestimmten Entladebedingungen auf die Klemmenspannung auf die Nennkapazität entladen wird. Sie wird hauptsächlich von der Entladungsrate, der Umgebungstemperatur, dem Innenwiderstand und anderen Faktoren beeinflusst. Allgemein gilt, je höher die Entladerate, desto höher die Entladerate. Je geringer die Entladungseffizienz. Je niedriger die Temperatur, desto geringer die Entladungseffizienz.

  • Q.

    Wie groß ist die Ausgangsleistung der Batterie?

    A.

    Die Ausgangsleistung einer Batterie bezeichnet die Fähigkeit, pro Zeiteinheit Energie abzugeben. Sie wird auf Basis des Entladestroms I und der Entladespannung berechnet, P=U*I, die Einheit ist Watt. Je geringer der Innenwiderstand der Batterie ist, desto höher ist die Ausgangsleistung. Der Innenwiderstand der Batterie sollte geringer sein als der Innenwiderstand des Elektrogeräts. Andernfalls verbraucht die Batterie selbst mehr Strom als das Elektrogerät, was unwirtschaftlich ist und zur Beschädigung der Batterie führen kann.

  • Q.

    Wie groß ist die Selbstentladung der Sekundärbatterie? Wie hoch ist die Selbstentladungsrate verschiedener Batterietypen?

    A.

    Selbstentladung wird auch als Ladungserhaltungsfähigkeit bezeichnet, was sich auf die Fähigkeit bezieht, die gespeicherte Energie der Batterie unter bestimmten Umgebungsbedingungen im Zustand eines offenen Stromkreises beizubehalten. Im Allgemeinen wird die Selbstentladung hauptsächlich durch Herstellungsprozesse, Materialien und Lagerbedingungen beeinflusst. Die Selbstentladung ist einer der Hauptparameter zur Messung der Batterieleistung. Im Allgemeinen gilt: Je niedriger die Lagertemperatur des Akkus, desto geringer die Selbstentladungsrate. Es ist jedoch auch zu beachten, dass die Temperatur zu niedrig oder zu hoch ist, wodurch der Akku beschädigt und unbrauchbar werden kann. Nachdem der Akku vollständig aufgeladen und einige Zeit offen gelassen wurde, ist eine gewisse Selbstentladung durchschnittlich. Die IEC-Norm schreibt vor, dass Ni-MH-Akkus nach dem vollständigen Aufladen 28 Tage lang bei einer Temperatur von 20 °C ± 5 °C und einer Luftfeuchtigkeit von (65 ± 20) % geöffnet bleiben sollten und die Entladekapazität bei 0.2 °C 60 % erreicht die anfängliche Summe.

  • Q.

    Was ist ein 24-Stunden-Selbstentladungstest?

    A.

    Der Selbstentladungstest von Lithiumbatterien lautet: Im Allgemeinen wird eine 24-Stunden-Selbstentladung verwendet, um die Ladungserhaltungskapazität schnell zu testen. Die Entladung der Batterie erfolgt bei 0.2C bis 3.0V, Konstantstrom. Konstantspannung wird auf 4.2V geladen, Abschaltstrom: 10mA, nach 15 Minuten Lagerung, Entladung bei 1C auf 3.0V, Testen Sie die Entladekapazität C1, dann stellen Sie den Akku mit Konstantstrom und Konstantspannung 1C auf 4.2V ein, Abschalt- Ausschaltstrom: 10 mA, und messen Sie die 1C-Kapazität C2 nach 24 Stunden Ruhezeit. C2/C1*100 % sollte signifikanter als 99 % sein.

  • Q.

    Was ist der Unterschied zwischen dem Innenwiderstand im geladenen Zustand und dem Innenwiderstand im entladenen Zustand?

    A.

    Der Innenwiderstand im geladenen Zustand bezieht sich auf den Innenwiderstand, wenn der Akku zu 100 % vollständig geladen ist; Der Innenwiderstand im entladenen Zustand bezieht sich auf den Innenwiderstand nach vollständiger Entladung der Batterie. Im Allgemeinen ist der Innenwiderstand im entladenen Zustand nicht stabil und zu groß. Der Innenwiderstand ist im geladenen Zustand geringer und der Widerstandswert relativ stabil. Bei der Nutzung des Akkus ist lediglich der Innenwiderstand im geladenen Zustand von praktischer Bedeutung. In der späteren Lebensdauer der Batterie erhöht sich der Innenwiderstand der Batterie aufgrund der Erschöpfung des Elektrolyten und der Verringerung der Aktivität interner chemischer Substanzen in unterschiedlichem Maße.

  • Q.

    Was ist statischer Widerstand? Was ist dynamischer Widerstand?

    A.

    Der statische Innenwiderstand ist der Innenwiderstand der Batterie beim Entladen und der dynamische Innenwiderstand ist der Innenwiderstand der Batterie beim Laden.

  • Q.

    Ist der Standard-Überladewiderstandstest?

    A.

    Die IEC schreibt vor, dass der standardmäßige Überladetest für Nickel-Metallhydrid-Batterien wie folgt lautet: Entladen Sie die Batterie mit 0.2 °C bis 1.0 V pro Stück und laden Sie sie 0.1 Stunden lang kontinuierlich bei 48 °C auf. Die Batterie darf keine Verformung oder Undichtigkeit aufweisen. Nach dem Überladen sollte die Entladezeit von 0.2 °C auf 1.0 V mehr als 5 Stunden betragen.

  • Q.

    Was ist der IEC-Standard-Lebenszyklustest?

    A.

    Die IEC legt fest, dass der standardmäßige Zyklenlebensdauertest von Nickel-Metallhydrid-Batterien wie folgt aussieht: Nachdem die Batterie bei 0.2 °C bis 1.0 V/Stück platziert wurde. 01) 0.1 Stunden lang bei 16 °C laden und dann 0.2 Stunden und 2 Minuten lang bei 30 °C entladen (ein Zyklus) 02) Laden bei 0.25 °C für 3 Stunden und 10 Minuten und Entladen bei 0.25 °C für 2 Stunden und 20 Minuten (2–48 Zyklen) 03) Laden bei 0.25 °C für 3 Stunden und 10 Minuten und Entladen 1.0 V bei 0.25 °C (49. Zyklus) 04) 0.1 Stunden bei 16 °C laden, 1 Stunde ruhen lassen, bei 0.2 °C auf 1.0 V entladen (50. Zyklus). Bei Nickel-Metallhydrid-Batterien sollte nach der Wiederholung von 400 Zyklen von 1 bis 4 die Entladezeit bei 0.2 °C länger als 3 Stunden betragen; Bei Nickel-Cadmium-Batterien, bei denen insgesamt 500 Zyklen von 1 bis 4 wiederholt werden, sollte die Entladezeit bei 0.2 °C kritischer als 3 Stunden sein.

  • Q.

    Wie hoch ist der Innendruck der Batterie?

    A.

    Bezieht sich auf den Innenluftdruck der Batterie, der durch das beim Laden und Entladen der versiegelten Batterie entstehende Gas verursacht wird und hauptsächlich durch Batteriematerialien, Herstellungsprozesse und Batteriestruktur beeinflusst wird. Der Hauptgrund dafür ist, dass sich das Gas, das durch die Zersetzung von Feuchtigkeit und organischer Lösung im Inneren der Batterie entsteht, ansammelt. Im Allgemeinen wird der Innendruck der Batterie auf einem durchschnittlichen Niveau gehalten. Im Falle einer Überladung oder Tiefentladung kann der Innendruck der Batterie ansteigen: Beispielsweise Überladung, positive Elektrode: 4OH--4e → 2H2O + O2 ↑; ① Der erzeugte Sauerstoff reagiert mit dem an der negativen Elektrode ausgefällten Wasserstoff und erzeugt Wasser 2H2 + O2 → 2H2O ② Wenn die Geschwindigkeit der Reaktion ② niedriger ist als die der Reaktion ①, wird der erzeugte Sauerstoff nicht rechtzeitig verbraucht, was dazu führt, dass Der Innendruck der Batterie steigt.

  • Q.

    Was ist der Standard-Ladeerhaltungstest?

    A.

    Die IEC schreibt vor, dass der standardmäßige Ladungserhaltungstest für Nickel-Metallhydrid-Batterien wie folgt lautet: Nachdem Sie die Batterie auf 0.2 °C bis 1.0 V gebracht haben, laden Sie sie 0.1 Stunden lang bei 16 °C auf, lagern Sie sie bei 20 °C ± 5 °C und einer Luftfeuchtigkeit von ± 65 % 20 %, halten Sie es 28 Tage lang und entladen Sie es dann auf 1.0 V bei 0.2 °C. Ni-MH-Akkus sollten länger als 3 Stunden halten. Die nationale Norm schreibt vor, dass der Standard-Ladeerhaltungstest für Lithiumbatterien wie folgt lautet: (IEC hat keine relevanten Normen) Die Batterie wird bei 0.2 °C bis 3.0 °C pro Stück platziert und dann bei einem konstanten Strom und einer konstanten Spannung von 4.2 °C auf 1 V aufgeladen ein abgeschnittener Wind von 10 mA und eine Temperatur von 20 °C. Nach 28-tägiger Lagerung bei ℃±5℃ entladen Sie es auf 2.75 V bei 0.2 °C und berechnen Sie die Entladekapazität. Verglichen mit der Nennkapazität der Batterie sollte diese mindestens 85 % der ursprünglichen Gesamtkapazität betragen.

  • Q.

    Was ist ein Kurzschlusstest?

    A.

    Verwenden Sie ein Kabel mit einem Innenwiderstand von ≤100 mΩ, um die Plus- und Minuspole einer vollständig geladenen Batterie in einem explosionsgeschützten Gehäuse zu verbinden, um die Plus- und Minuspole kurzzuschließen. Der Akku darf nicht explodieren oder Feuer fangen.

  • Q.

    Was sind die Hochtemperatur- und Hochfeuchtigkeitstests?

    A.

    Der Hochtemperatur- und Feuchtigkeitstest des Ni-MH-Akkus lautet: Nachdem der Akku vollständig aufgeladen ist, lagern Sie ihn mehrere Tage lang unter konstanten Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen und achten Sie darauf, dass während der Lagerung kein Auslaufen auftritt. Der Hochtemperatur- und Hochfeuchtigkeitstest für Lithiumbatterien ist: (nationaler Standard) Laden Sie die Batterie mit 1C Konstantstrom und konstanter Spannung auf 4.2V, Abschaltstrom von 10mA, und legen Sie sie dann in eine Box mit kontinuierlicher Temperatur und Luftfeuchtigkeit bei ( 40 ± 2) ℃ und eine relative Luftfeuchtigkeit von 90 % bis 95 % für 48 Stunden, nehmen Sie dann die Batterie heraus und lassen Sie sie zwei Stunden lang bei ± 20) ℃. Beachten Sie, dass das Aussehen der Batterie dem Standard entsprechen sollte. Entladen Sie dann auf 5 V bei einem konstanten Strom von 2.75 C und führen Sie dann 1 C-Lade- und 1 C-Entladezyklen bei (1 ± 20) ° C durch, bis die Entladekapazität nicht weniger als 5 % der ursprünglichen Gesamtmenge beträgt, die Anzahl der Zyklen jedoch nicht höher ist als dreimal.

  • Q.

    Was ist ein Temperaturanstiegsexperiment?

    A.

    Nachdem der Akku vollständig aufgeladen ist, legen Sie ihn in den Ofen und erhitzen Sie ihn von Raumtemperatur mit einer Geschwindigkeit von 5 °C/Minute. Nachdem der Akku vollständig aufgeladen ist, stellen Sie ihn in den Ofen und erhitzen ihn von Raumtemperatur mit einer Geschwindigkeit von 5°C/Min. Wenn die Ofentemperatur 130 °C erreicht, lassen Sie sie 30 Minuten lang stehen. Der Akku darf nicht explodieren oder Feuer fangen. Wenn die Ofentemperatur 130 °C erreicht, lassen Sie sie 30 Minuten lang stehen. Der Akku darf nicht explodieren oder Feuer fangen.

  • Q.

    Was ist ein Temperaturwechselexperiment?

    A.

    Das Temperaturzyklusexperiment umfasst 27 Zyklen und jeder Prozess besteht aus den folgenden Schritten: 01) Die Batterie wird von der Durchschnittstemperatur auf 66 ± 3 °C umgestellt und 1 Stunde lang unter der Bedingung von 15 ± 5 % platziert. 02) Wechseln zu a Temperatur von 33 ± 3 °C und Luftfeuchtigkeit von 90 ± 5 °C für 1 Stunde, 03) Der Zustand wird auf -40 ± 3 °C geändert und für 1 Stunde gehalten. 04) Setzen Sie die Batterie 25 Stunden lang auf 0.5 °C. Diese vier Schritte einen Zyklus abschließen. Nach 27 Versuchszyklen sollte die Batterie kein Auslaufen, kein Alkaliaufsteigen, keinen Rost oder andere ungewöhnliche Zustände aufweisen.

  • Q.

    Was ist ein Falltest?

    A.

    Nachdem die Batterie oder das Batteriepaket vollständig aufgeladen ist, wird sie dreimal aus einer Höhe von 1 m auf den Beton- (oder Zement-) Boden fallen gelassen, um Stöße in zufällige Richtungen zu erhalten.

  • Q.

    Was ist ein Vibrationsexperiment?

    A.

    Die Vibrationstestmethode für Ni-MH-Akkus lautet: Nachdem Sie den Akku bei 1.0 °C auf 0.2 V entladen haben, laden Sie ihn 0.1 Stunden lang bei 16 °C auf und vibrieren Sie dann nach 24 Stunden Ruhezeit unter den folgenden Bedingungen: Amplitude: 0.8 mm Die Batterie vibriert zwischen 10 Hz und 55 Hz und nimmt jede Minute mit einer Vibrationsrate von 1 Hz zu oder ab. Die Änderung der Batteriespannung sollte innerhalb von ±0.02 V liegen, und die Änderung des Innenwiderstands sollte innerhalb von ±5 mΩ liegen. (Vibrationszeit beträgt 90 Minuten) Die Vibrationstestmethode für Lithiumbatterien lautet: Nachdem die Batterie bei 3.0 °C auf 0.2 V entladen wurde, wird sie mit konstantem Strom und konstanter Spannung bei 4.2 °C auf 1 V aufgeladen, und der Abschaltstrom beträgt 10 mA. Nachdem es 24 Stunden lang stehen gelassen wurde, vibriert es unter den folgenden Bedingungen: Das Vibrationsexperiment wird mit einer Vibrationsfrequenz von 10 Hz bis 60 Hz bis 10 Hz in 5 Minuten durchgeführt, und die Amplitude beträgt 0.06 Zoll. Die Batterie vibriert in drei Achsenrichtungen und jede Achse zittert eine halbe Stunde lang. Die Änderung der Batteriespannung sollte innerhalb von ±0.02 V liegen, und die Änderung des Innenwiderstands sollte innerhalb von ±5 mΩ liegen.

  • Q.

    Was ist ein Schlagtest?

    A.

    Nachdem der Akku vollständig aufgeladen ist, platzieren Sie einen harten Stab horizontal und lassen Sie einen 20-Pfund-Gegenstand aus einer bestimmten Höhe auf den harten Stab fallen. Der Akku darf nicht explodieren oder Feuer fangen.

  • Q.

    Was ist ein Penetrationsexperiment?

    A.

    Führen Sie nach dem vollständigen Aufladen des Akkus einen Nagel mit einem bestimmten Durchmesser durch die Mitte des Sturms und lassen Sie den Stift im Akku. Der Akku darf nicht explodieren oder Feuer fangen.

  • Q.

    Was ist ein Feuerexperiment?

    A.

    Legen Sie die vollständig aufgeladene Batterie auf ein Heizgerät mit einer einzigartigen Schutzabdeckung für Feuer, und kein Schmutz wird durch die Schutzabdeckung gelangen.

  • Q.

    Welche Zertifizierungen haben die Produkte des Unternehmens bestanden?

    A.

    Es hat die Zertifizierung des Qualitätssystems ISO9001:2000 und die Zertifizierung des Umweltschutzsystems ISO14001:2004 bestanden; Das Produkt hat die CE-Zertifizierung der EU und die UL-Zertifizierung für Nordamerika erhalten, den SGS-Umweltschutztest bestanden und die Patentlizenz von Ovonic erhalten. Gleichzeitig hat PICC die Produkte des Unternehmens im weltweiten Scope-Underwriting zugelassen.

  • Q.

    Was ist eine gebrauchsfertige Batterie?

    A.

    Der Ready-to-use-Akku ist ein neuartiger Ni-MH-Akku mit hoher Ladungserhaltungsrate, den das Unternehmen auf den Markt gebracht hat. Sie ist eine lagerfeste Batterie mit der doppelten Leistung einer Primär- und Sekundärbatterie und kann die Primärbatterie ersetzen. Das heißt, die Batterie kann recycelt werden und hat eine höhere Restleistung nach Lagerung für die gleiche Zeit wie gewöhnliche sekundäre Ni-MH-Batterien.

  • Q.

    Warum ist Ready-To-Use (HFR) das ideale Produkt, um Einwegbatterien zu ersetzen?

    A.

    Im Vergleich zu ähnlichen Produkten weist dieses Produkt die folgenden bemerkenswerten Eigenschaften auf: 01) Geringere Selbstentladung; 02) Längere Lagerzeit; 03) Überentladungswiderstand; 04) Lange Lebensdauer; 05) Insbesondere wenn die Batteriespannung unter 1.0 V liegt, verfügt es über eine gute Kapazitätswiederherstellungsfunktion; Noch wichtiger ist, dass diese Art von Batterie eine Ladungserhaltungsrate von bis zu 75 % aufweist, wenn sie ein Jahr lang in einer Umgebung von 25 °C gelagert wird, sodass diese Batterie das ideale Produkt zum Ersetzen von Einwegbatterien ist.

  • Q.

    Welche Vorsichtsmaßnahmen sind bei der Verwendung des Akkus zu beachten?

    A.

    01) Bitte lesen Sie das Batteriehandbuch vor der Verwendung sorgfältig durch. 02) Die Elektro- und Batteriekontakte sollten sauber sein, bei Bedarf mit einem feuchten Tuch abgewischt und nach dem Trocknen entsprechend der Polaritätsmarkierung installiert werden; 03) Mischen Sie keine alten und neuen Batterien, und verschiedene Batterietypen desselben Modells können nicht kombiniert werden, um die Nutzungseffizienz nicht zu beeinträchtigen; 04) Die Einwegbatterie kann nicht durch Erhitzen oder Laden regeneriert werden; 05) Schließen Sie die Batterie nicht kurz; 06) Zerlegen Sie die Batterie nicht, erhitzen Sie sie nicht und werfen Sie sie nicht ins Wasser. 07) Wenn Elektrogeräte längere Zeit nicht verwendet werden, sollte der Akku entfernt und der Schalter nach Gebrauch ausgeschaltet werden. 08) Entsorgen Sie Altbatterien nicht wahllos und trennen Sie sie so weit wie möglich von anderem Müll, um eine Umweltverschmutzung zu vermeiden. 09) Erlauben Sie Kindern nicht, die Batterie auszutauschen, wenn keine Aufsicht eines Erwachsenen vorhanden ist. Kleine Batterien sollten außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden; 10) Der Akku sollte an einem kühlen, trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung gelagert werden.

  • Q.

    Was ist der Unterschied zwischen verschiedenen Standard-Akkus?

    A.

    Derzeit werden wiederaufladbare Nickel-Cadmium-, Nickel-Metallhydrid- und Lithium-Ionen-Batterien häufig in verschiedenen tragbaren Elektrogeräten (z. B. Notebooks, Kameras und Mobiltelefonen) verwendet. Jeder Akku hat seine einzigartigen chemischen Eigenschaften. Der Hauptunterschied zwischen Nickel-Cadmium- und Nickel-Metallhydrid-Batterien besteht darin, dass die Energiedichte von Nickel-Metallhydrid-Batterien relativ hoch ist. Im Vergleich zu Akkus des gleichen Typs ist die Kapazität von Ni-MH-Akkus doppelt so hoch wie die von Ni-Cd-Akkus. Dies bedeutet, dass der Einsatz von Nickel-Metallhydrid-Batterien die Betriebszeit der Geräte erheblich verlängern kann, wenn kein zusätzliches Gewicht zu den elektrischen Geräten hinzugefügt wird. Ein weiterer Vorteil von Nickel-Metallhydrid-Batterien besteht darin, dass sie das Problem des „Memory-Effekts“ bei Cadmiumbatterien deutlich reduzieren, was die Verwendung von Nickel-Metallhydrid-Batterien komfortabler macht. Ni-MH-Akkus sind umweltfreundlicher als Ni-Cd-Akkus, da sie keine giftigen Schwermetallelemente enthalten. Li-Ion hat sich auch schnell zu einer gängigen Energiequelle für tragbare Geräte entwickelt. Li-Ionen-Akkus können die gleiche Energie liefern wie Ni-MH-Akkus, können jedoch das Gewicht um etwa 35 % reduzieren und eignen sich für elektrische Geräte wie Kameras und Laptops. Es ist wichtig. Li-Ion hat keinen „Memory-Effekt“. Die Vorteile, dass keine giftigen Substanzen vorhanden sind, sind ebenfalls wesentliche Faktoren, die es zu einer gängigen Energiequelle machen. Dadurch wird die Entladeeffizienz von Ni-MH-Akkus bei niedrigen Temperaturen erheblich verringert. Im Allgemeinen nimmt die Ladeeffizienz mit steigender Temperatur zu. Wenn die Temperatur jedoch über 45 °C steigt, verschlechtert sich die Leistung der wiederaufladbaren Batteriematerialien bei hohen Temperaturen und die Lebensdauer der Batterie wird erheblich verkürzt.

  • Q.

    Wie hoch ist die Entladerate der Batterie? Wie hoch ist die stündliche Freisetzungsrate des Sturms?

    A.

    Die Entladungsrate bezieht sich auf die Ratenbeziehung zwischen dem Entladestrom (A) und der Nennkapazität (A•h) während der Verbrennung. Die stündliche Entladung bezieht sich auf die Stunden, die erforderlich sind, um die Nennkapazität bei einem bestimmten Ausgangsstrom zu entladen.

  • Q.

    Warum muss der Akku beim Fotografieren im Winter warm gehalten werden?

    A.

    Da der Akku in einer Digitalkamera eine niedrige Temperatur hat, ist die Aktivität des aktiven Materials erheblich reduziert, wodurch möglicherweise nicht der Standardbetriebsstrom der Kamera bereitgestellt wird, was insbesondere bei Außenaufnahmen in Bereichen mit niedrigen Temperaturen der Fall ist. Achten Sie auf die Wärme der Kamera oder des Akkus.

  • Q.

    Was ist der Betriebstemperaturbereich von Lithium-Ionen-Batterien?

    A.

    Laden -10—45℃ Entladen -30—55℃

  • Q.

    Können Akkus unterschiedlicher Kapazität kombiniert werden?

    A.

    Wenn Sie neue und alte Batterien mit unterschiedlichen Kapazitäten mischen oder zusammen verwenden, kann es zu Leckagen, Nullspannung usw. kommen. Dies liegt an der Leistungsdifferenz während des Ladevorgangs, wodurch einige Batterien während des Ladevorgangs überladen werden. Einige Akkus sind nicht vollständig aufgeladen und haben Kapazität während des Entladens. Die Batterie mit hoher Kapazität ist nicht vollständig entladen und die Batterie mit niedriger Kapazität ist zu stark entladen. In einem solchen Teufelskreis wird die Batterie beschädigt und leckt oder hat eine niedrige (Null-) Spannung.

  • Q.

    Was ist ein externer Kurzschluss und welche Auswirkungen hat er auf die Batterieleistung?

    A.

    Das Anschließen der beiden äußeren Enden der Batterie an einen beliebigen Leiter führt zu einem externen Kurzschluss. Der kurze Weg kann schwerwiegende Folgen für verschiedene Batterietypen haben, wie z. B. Anstieg der Elektrolyttemperatur, Anstieg des Innenluftdrucks usw. Wenn der Luftdruck die Spannungsfestigkeit des Batteriedeckels übersteigt, wird die Batterie undicht. Diese Situation schädigt die Batterie schwer. Wenn das Sicherheitsventil versagt, kann es sogar zu einer Explosion kommen. Schließen Sie die Batterie daher nicht extern kurz.

  • Q.

    Was sind die Hauptfaktoren, die die Akkulaufzeit beeinflussen?

    A.

    01) Laden: Bei der Auswahl eines Ladegeräts ist es am besten, ein Ladegerät mit korrekten Ladebeendigungsgeräten (z. B. Überladeschutzgeräte, Abschaltladegeräte mit negativer Spannungsdifferenz (-V) und Induktionsgeräte gegen Überhitzung) zu verwenden Vermeiden Sie eine Verkürzung der Batterielebensdauer durch Überladung. Generell lässt sich sagen, dass langsames Laden die Lebensdauer des Akkus besser verlängern kann als schnelles Laden. 02) Entlassung: a. Die Entladetiefe ist der Hauptfaktor, der die Batterielebensdauer beeinflusst. Je höher die Auslösetiefe, desto kürzer ist die Batterielebensdauer. Mit anderen Worten: Solange die Entladetiefe verringert wird, kann die Lebensdauer der Batterie deutlich verlängert werden. Daher sollten wir eine Tiefentladung der Batterie auf eine sehr niedrige Spannung vermeiden. B. Wenn der Akku bei hoher Temperatur entladen wird, verkürzt sich seine Lebensdauer. C. Wenn die entwickelten elektronischen Geräte den gesamten Strom nicht vollständig stoppen können und das Gerät längere Zeit nicht verwendet wird, ohne die Batterie herauszunehmen, führt der Reststrom manchmal dazu, dass die Batterie übermäßig verbraucht wird, was zu einer Tiefentladung des Sturms führt. D. Bei der Verwendung von Akkus mit unterschiedlicher Kapazität, chemischer Struktur oder unterschiedlichem Ladezustand sowie Akkus verschiedener alter und neuer Typen kommt es zu einer übermäßigen Entladung der Akkus und sogar zu einer Ladung mit umgekehrter Polarität. 03) Lagerung: Wenn die Batterie längere Zeit bei hohen Temperaturen gelagert wird, verringert sich die Elektrodenaktivität und die Lebensdauer verkürzt sich.

  • Q.

    Kann der Akku im Gerät aufbewahrt werden, wenn er aufgebraucht ist oder längere Zeit nicht verwendet wird?

    A.

    Wenn das Elektrogerät längere Zeit nicht verwendet wird, ist es am besten, die Batterie zu entfernen und an einem trockenen Ort mit niedriger Temperatur aufzubewahren. Wenn dies nicht der Fall ist, sorgt das System auch bei ausgeschaltetem Elektrogerät dafür, dass die Batterie einen niedrigen Ausgangsstrom aufweist, was die Lebensdauer des Sturms verkürzt.

  • Q.

    Was sind die besseren Bedingungen für Batteriespeicher? Muss ich den Akku für eine Langzeitlagerung vollständig aufladen?

    A.

    Gemäß der IEC-Norm sollte die Batterie bei einer Temperatur von 20℃±5℃ und einer Luftfeuchtigkeit von (65±20) % gelagert werden. Im Allgemeinen gilt: Je höher die Lagertemperatur des Sturms, desto geringer ist die verbleibende Kapazität und umgekehrt ist der beste Ort für die Lagerung der Batterie, wenn die Kühlschranktemperatur 0℃-10℃ beträgt, insbesondere für Primärbatterien. Selbst wenn die Sekundärbatterie nach der Lagerung ihre Kapazität verliert, kann sie wiederhergestellt werden, sofern sie mehrmals aufgeladen und entladen wird. Theoretisch kommt es bei der Lagerung der Batterie immer zu Energieverlusten. Aufgrund der inhärenten elektrochemischen Struktur der Batterie geht die Batteriekapazität zwangsläufig verloren, hauptsächlich durch Selbstentladung. Normalerweise hängt die Größe der Selbstentladung mit der Löslichkeit des positiven Elektrodenmaterials im Elektrolyten und seiner Instabilität (Zugänglichkeit zur Selbstzersetzung) nach dem Erhitzen zusammen. Die Selbstentladung von wiederaufladbaren Batterien ist viel höher als die von Primärbatterien. Wenn Sie den Akku über einen längeren Zeitraum lagern möchten, lagern Sie ihn am besten in einer trockenen Umgebung mit niedrigen Temperaturen und halten Sie die verbleibende Akkuleistung bei etwa 40 %. Natürlich ist es am besten, die Batterie einmal im Monat herauszunehmen, um einen hervorragenden Lagerzustand des Sturms sicherzustellen, aber nicht, um die Batterie vollständig zu entladen und die Batterie zu beschädigen.

  • Q.

    Was ist eine Standardbatterie?

    A.

    Eine Batterie, die international als Standard zur Messung des Potenzials (Potenzial) vorgeschrieben ist. Sie wurde 1892 vom amerikanischen Elektroingenieur E. Weston erfunden und wird daher auch Weston-Batterie genannt. Die positive Elektrode der Standardbatterie ist die Quecksilbersulfat-Elektrode, die negative Elektrode ist Cadmium-Amalgam-Metall (enthält 10 % oder 12.5 %). Cadmium), und der Elektrolyt ist eine saure, gesättigte wässrige Cadmiumsulfatlösung, die eine gesättigte wässrige Cadmiumsulfat- und Quecksilbersulfatlösung ist.

  • Q.

    Was sind die möglichen Gründe für die Nullspannung oder Unterspannung der einzelnen Batterie?

    A.

    01) Externer Kurzschluss oder Überladung oder Rückladung der Batterie (erzwungene Tiefentladung); 02) Die Batterie wird kontinuierlich durch hohe Geschwindigkeit und hohen Strom überladen, wodurch sich der Batteriekern ausdehnt und die positiven und negativen Elektroden direkt kontaktiert und kurzgeschlossen werden. 03) Die Batterie ist kurzgeschlossen oder leicht kurzgeschlossen. Beispielsweise führt eine falsche Platzierung der positiven und negativen Pole dazu, dass das Polstück den Kurzschluss, den positiven Elektrodenkontakt usw. berührt.

  • Q.

    Was sind die möglichen Gründe für die Nullspannung oder Unterspannung des Akkupacks?

    A.

    01) Ob eine einzelne Batterie Nullspannung hat; 02) Der Stecker ist kurzgeschlossen oder nicht angeschlossen und die Verbindung zum Stecker ist nicht gut; 03) Entlöten und virtuelles Schweißen von Anschlusskabel und Batterie; 04) Der interne Anschluss der Batterie ist falsch und das Verbindungsblech und die Batterie sind undicht, verlötet und ungelötet usw.; 05) Die elektronischen Komponenten im Akku sind falsch angeschlossen und beschädigt.

  • Q.

    Welche Kontrollmethoden gibt es, um ein Überladen der Batterie zu verhindern?

    A.

    Um eine Überladung der Batterie zu verhindern, ist eine Steuerung des Ladeendpunkts erforderlich. Wenn der Akku vollständig ist, stehen einige eindeutige Informationen zur Verfügung, anhand derer beurteilt werden kann, ob der Ladevorgang den Endpunkt erreicht hat. Im Allgemeinen gibt es die folgenden sechs Methoden, um ein Überladen der Batterie zu verhindern: 01) Spitzenspannungskontrolle: Bestimmen Sie das Ende des Ladevorgangs durch Erkennen der Spitzenspannung der Batterie; 02) dT/DT-Steuerung: Bestimmen Sie das Ende des Ladevorgangs durch Erkennen der Spitzentemperaturänderungsrate der Batterie; 03) △T-Steuerung: Wenn der Akku vollständig aufgeladen ist, erreicht der Unterschied zwischen der Temperatur und der Umgebungstemperatur das Maximum; 04) -△V-Steuerung: Wenn die Batterie vollständig geladen ist und eine Spitzenspannung erreicht, sinkt die Spannung um einen bestimmten Wert; 05) Zeitsteuerung: Steuern Sie den Endpunkt des Ladevorgangs, indem Sie eine bestimmte Ladezeit festlegen. Stellen Sie im Allgemeinen die Zeit ein, die zum Laden von 130 % der Nennkapazität erforderlich ist.

  • Q.

    Was sind die möglichen Gründe dafür, dass der Akku bzw. das Akkupack nicht geladen werden kann?

    A.

    01) Nullspannungsbatterie oder Nullspannungsbatterie im Batteriepack; 02) Der Akku ist abgeklemmt, die internen elektronischen Komponenten und die Schutzschaltung sind fehlerhaft; 03) Das Ladegerät ist defekt und es gibt keinen Ausgangsstrom; 04) Äußere Faktoren führen dazu, dass die Ladeeffizienz zu niedrig ist (z. B. extrem niedrige oder extrem hohe Temperatur).

Haben Sie nicht gefunden, was Sie wollten?Kontaktieren Sie uns

close_white
schließen

Hier Anfrage schreiben

Antwort innerhalb von 6 Stunden, Fragen sind willkommen!